Fussball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
16.10.2017

Viele Fehler und falsche Entscheidung

1. Mannschaft

Nach schwacher Vorstellung kassiert der TSV Bad Boll eine 1:3-Heimpleite gegen den FC Frickenhausen.mehr lesen >

 
16.10.2017

Viele Fehler und falsche Entscheidung

1. Mannschaft

Nach schwacher Vorstellung kassiert der TSV Bad Boll eine 1:3-Heimpleite gegen den FC Frickenhausen. Der TSV Bad Boll bot in seinem Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Frickenhausen eine in jeder Beziehung schlechte Leistung. Hinzu kam noch eine gravierende Fehlentscheidung von Schiedsrichter Florian Guth aus Saulgau, der Bad Bolls Devid Philipp nach einem keineswegs rotwürdigen Foul an der Mittellinie in der 33. Minute mit knallroter Karte vorzeitig vom Platz schickte und der Heimmannschaft somit zu Unrecht eine gute Stunde in Unterzahl bescherte. Eine gelbe Karte wäre hier völlig ausreichend gewesen. Vor dieser Entscheidung des Unparteiischen hatte der Gastgeber aus Bad Boll in einem bis dahin ausgeglichenen Landesligaspiel die beste Möglichkeit. Sebastian Aust traf nach herrlichem Doppelpass mit Bruder Hansjörg Aust aus 15 Metern nur die Querlatte (10.). Frickenhausen nutze in der Folgezeit nach dem Platzverweis die Bad Boller Unordung und Unruhe zum 0:1 durch Kögler in der 43. Minute nach sehenswerter Einzelleistung und platziertem Flachschuss des Frickenhausener Mittelstürmers aus 12 Metern in zentraler Position. Im zweiten Durchgang beschränkte sich der Gast aus Frickenhausen auf das Kontern, was Ihnen gegen den im Offensivspiel alles andere als zwingend auftretenden Gastgeber, der in der eigenen Vorwärtsbewegung immer wieder Bälle verlor, auch gut gelang. Eine dieser Möglichkeiten nutzte wieder der starke Kögler, den die Bad Boller Defensive nie in den Griff bekam, in der 63. Minute mit einem platzierten Flachschuss aus 18 Metern zum 0:2 und damit zur Vorentscheidung. Bad Boll kam mit dem einzig wirklich klasse vorgetragenen Angriff in der 69. Minute zum sehenswerten Anschlusstreffer. Hartmann steckte mit einem herrlichen Pass auf Djorovic durch, der bediente von der gegnerischen Grundlinie in der Mitte des Fricken-hausener Strafraums  Hummel, der aus acht Metern zum 1:2 traf. Bad Boll warf jetzt alles nach vorne um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Hummel hatte mit einem Drehschuss aus 16 Metern diese Möglichkeit, der zentrale Schuss in die Tormitte stellte jedoch Torhüter Grgic im Frickenhausener Kasten vor keinerlei Probleme, Kurz vor dem Schlusspfiif kam der Gast aus Frickenhausen bei einem weiteren Konter gegen die aufgerückte Bad Boller Defensive zu seinem dritten Treffer und damit zum 1:3 Endstand durch Oguz (88.).

TSV Bad Boll:
Scherrenbacher, Philipp, Kivotidis (84. Geiger), Rapp. Djorovic, Sebastian Aust (57. Falzone), Hansjörg Aust (68. Maticevic), Persch (74. Öztürk), Hartmann, Llanes-Ona, Hummel.   

Schiedsrichter: Florian Guth, Zuschauer: 80

Vorschau:

Sonntag. 22.10.2017 TSV Köngen - TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr


Trainer sieht Licht am Ende des Tunnels
13.10.2017

Trainer sieht Licht am Ende des Tunnels

1. Mannschaft

In der Landesliga beendete der TSV Bad Boll seine Durststrecke. Die Geiger-Elf möchte nun gegen Frickenhausen nachlegen. » mehr lesen >

 
13.10.2017

Trainer sieht Licht am Ende des Tunnels

1. Mannschaft
Trainer sieht Licht am Ende des Tunnels

In der Landesliga beendete der TSV Bad Boll seine Durststrecke. Die Geiger-Elf möchte nun gegen Frickenhausen nachlegen.    

„Das sind Sechs-Punkte-Spiele“, drückt Benjamin Geiger die Wichtigkeit der Partien gegen die direkten Konkurrenten in den hinteren Tabellenregionen aus. Mit einem 3:0 bei der SG Bettringen beendete Fußball-Landesligist TSV Bad Boll zuletzt eine sieglose Durststrecke – mit dem FC Frickenhausen, der am Sonntag um 15 Uhr im Erlengarten gastiert,  und Köngen warten weitere Kontrahenten auf Augenhöhe. „Ich denke, diese Teams haben wie wir das Ziel, möglichst schnell 40 Punkte zu sammeln. In solchen Spielen kann man viel Boden gut machen, aber eben auch verlieren“, so der Boller Übungsleiter, der nach dem Erfolg zuletzt Erleichterung pur bei den Seinen ausmachte: „Da ist uns ein großer Stein vom Herzen gefallen, das tut einfach gut.“

In Bettringen setzte Geiger auf Altbewährtes, bis auf Defensivakteur Philipp Rapp stand kein Neuzugang in der Startformation. Doch diese Situation ist nur teilweise gewollt, wie der 37-Jährige erläutert: „Einige von den Neuen wie Umut Sat, Cagatay Ayyildiz und Gerson Damanti sind verletzt. Bei Felix Hummel hatte es taktische Gründe. Die anderen Neuen sind alle jung und brauchen noch Zeit.“ Gleichzeitig lobt Geiger: „Die ,Alten’ lieferten auch einfach gute Leistungen ab.“ In den letzten Wochen rückte Boll von seiner offensiven Spielweise ab. Diese Umstellung war das Resultat von drei Niederlagen sowie dem verletzungsbedingten Fehlen von Torjäger Daniel Zuljevic. „Wir haben eine andere taktische Ausrichtung und versuchten, defensiver zu agieren. Daraufhin stand zuletzt dreimal die Null“, freut sich Geiger über die nunmehr „bessere Balance zwischen Defensive und Offensive“ und ist mit dem Spiel nach vorne dennoch nicht unzufrieden, da sich seine Elf relativ viele Tormöglichkeiten erarbeitet.

„Wir gehen gut gerüstet in diese Phase“, sieht Geiger seine Mannschaft auf einem guten Weg für die zweite Hälfte der Vorrunde, da personell Licht am Ende des Tunnels zu erkennen sei und verletzte Akteure langsam zurückkommen, so dass Geiger mehr Alternativen zur Verfügung stehen. Gegen Bettringen feierte Haydar Öztürk, der Ende August vom SV Göppingen kam, seine Premiere im TSV-Dress: „Er hatte richtig gut trainiert und wurde jetzt erstmals eingewechselt.“

Der Landesliga-Spieltag beginnt bereits am heutigen Freitag (19 Uhr), wenn der SV Ebersbach seinen Aufwärtstrend im Heimspiel gegen Echterdingen fortsetzen möchte. „Ebersbach habe ich vorne erwartet, die fehlen oben in der Tabelle“, ist Geiger vom bisherigen Abschneiden der Strut-Elf überrascht. Ansonsten sieht sich der A-Lizenz-Inhaber in seiner Einschätzung bestätigt: „Ich hatte mit einer extrem ausgeglichenen Runde gerechnet.“

Bis auf Ebersbach führen die erwarteten Klubs das Klassement an, „ab Platz fünf oder sechs geht es gegen den Abstieg“, analysiert Geiger und sieht eine große Ausgeglichenheit zwischen den restlichen Vereinen: „Zwischen Rang fünf und 16 ist alles drin. Von den Punkten her ist kein Team wirklich abgeschlagen, alle müssen Gas geben.“ Wie eng es tabellarisch zugeht, verdeutlicht Geiger am eigenen Beispiel. Mit dem 3:0 machte sein TSV einen Sprung auf Position sieben, „mit einer Niederlage wären wir jetzt auf einem Abstiegsplatz.“

Den Platz an der Sonne hat im Moment der FC Heiningen inne, der diesen am Sonntag (Beginn um 15 Uhr) beim TSV Weil­imdorf zu verteidigen hat.

Andreas Böhringer


09.10.2017

Bad Boll punktet dreifach

1. Mannschaft

Landesligist TSV Bad Boll gelang ein ganz wichtiger und verdienter 3:0-Sieg bei der SG Bettringen. mehr lesen >

 
09.10.2017

Bad Boll punktet dreifach

1. Mannschaft

Landesligist TSV Bad Boll gelang ein ganz wichtiger und verdienter 3:0-Sieg bei der SG Bettringen.    

Das Endergebnis stand bereits zur Pause fest und hätte zu diesem Zeitpunkt bereits höher ausfallen können. Der Gast aus Bad Boll kam vor allem immer wieder durch gefährlich ausgeführte Standardsituationen zu Toren beziehungsweise guten Möglichkeiten. Die Mannschaft von Trainer Benjamin Geiger, der sein Team im Vergleich zur vergangenen Woche wieder umstellen musste, kam sehr gut in die Begegnung und markierte bereits in der zwölften Minute den Führungstreffer zum 1:0. Persch zirkelte einen Freistoß von der halblinken Position in den Bettringer Strafraum, Sebastian Aust war per wuchtigem Kopfball zur Stelle und ließ Torhüter Vaas im Bettringer Kasten keine Abwehrmöglichkeit.

In der 27. Minute flankte Hartmann auf den mit aufgerückten Innenverteidiger Rapp, der nur durch ein Foulspiel im Strafraum zu stoppen war. Llanes verwandelte den fälligen Elfmeter zum 0:2. In der 42. Minute spielte Hartmann den Ball zu Rapp, der am langen Pfosten aus fünf Metern das 0:3 markierte.

Der zweite Durchgang brachte dann deutlich weniger Höhepunkte. Die Gastgeber warfen alles in die Waagschaale, um die Partie zu drehen. Die beste Möglichkeit hatte Eckl, der aber aus kurzer Distanz am glänzend haltenden Bad Boller Torhüter Scherrenbacher scheiterte (55.). In der Folgezeit hatte die Bad Boller Defensive zwar alle Hände voll zu tun, doch mit Geschick und auch ein wenig Glück konnte ein Gegentreffer verhindert werden. as

TSV Bad Boll: Scherrenbacher – Phi­lipp, Kivotidis, Rapp (46. Hummel), Seidl (73. Maticevic), Sebastian Aust, Hansjörg Aust (49. Öztürk), Hartmann, Persch, Djorovic, Llanes (84. ­Genca).

Vorschau:

Sonntag, 15.10.2017 TSV Bad Boll - 1. FC Frickenhausen, Spielbeginn 15:00 Uhr


09.10.2017

Bad Boll sucht den Vollstrecker

1. Mannschaft

Beim 0:0 gegen den TV Echterdingen lässt der Gastgeber viele gute Chancen ausmehr lesen >

 
09.10.2017

Bad Boll sucht den Vollstrecker

1. Mannschaft

Beim 0:0 gegen den TV Echterdingen lässt der Gastgeber viele gute Chancen aus.

Beim 0:0 zwischen den Landesligisten TSV Bad Boll und TV Echterdingen trieben beide Seiten ihre Anhänger mit vergebenen Großchancen zur Verzweiflung. Für den TSV war es das dritte Spiel hintereinander ohne Tor.

Dabei geriet die eigene Darbietung vor 120 Zuschauern im Erlengarten zwar torlos, aber nicht trostlos. „Wir waren wie schon in der Vorwoche in Weilheim ebenbürtig oder sogar die bessere Mannschaft, haben aber wieder klarste Chancen nicht gemacht“, haderte Felix Hummel. Der Stürmer selbst setzte kurz vor der Pause einen Kopfball aus kurzer Distanz über das Tor. „Der muss auch rein“, meinte der Neuzugang, der mit einem clever geführten Zweikampf in der 78. Minute dafür sorgte, dass Echterdingens Verteidiger Emre Göcer mit Gelb-Rot vom Platz musste. Doch auch in Überzahl wollte das erlösende Tor nicht fallen. Hansjörg Aust, der in der zweiten Halbzeit zwei Mal von der linken Seite kommend scheiterte, setzte eine Minute nach dem Platzverweis einen Volleyschuss aus elf Metern neben das Tor. In der Nachspielzeit musste Keeper Marc Scherrenbacher gegen den durchgebrochenen Severin Abt das Remis retten. „Das wäre noch der Super-Gau gewesen, mit der letzten Aktion das Spiel zu verlieren“, erklärte Trainer Benjamin Geiger, der einen verschlafenen Start seines Rumpfteams sah. Pascal Hartmann musste für den erkrankten Philipp Rapp in der Innenverteidigung aushelfen. Geiger blieben nur drei angeschlagene Akteure auf der Bank, deshalb ließ er seine Elf  durchspielen: „Wir haben wieder großes Verletzungspech und nur wenige Spieler im Training, dafür haben wir es heute gut gemacht. Leider bleibt uns auf Grund der Großzahl an vergebenen Chancen wieder nur ein Punkt, das ist ärgerlich.“

Glück hatte Boll besonders in den ersten zehn Minuten, als die Gäste zwei klare Tormöglichkeiten liegen ließen. „Dafür hätten wir sie eigentlich bestrafen müssen“, erklärte Hummel und konstatierte „Pech ohne Ende“ im Abschluss, während sein Coach die letzte Gier beim Torschuss vermisste. Seit sich Knipser Daniel Zuljevic am zweiten Spieltag schwer verletzte, wartet der TSV Bad Boll auf den nächsten Sieg. Hummel oder Eric Llanes Ona konnten bisher nicht in die Bresche springen. „Es wäre schlimmer, wenn wir die Chancen nicht hätten“, erklärte Hummel, „wir müssen cool bleiben, der Knoten wird platzen.“ Markus Munz

TSV Bad Boll: Scherrenbacher – Philipp, Kivotidis, Hartmann, Seidl, H. Aust, Persch, S. Aust, Djorovic, Llanes Ona, Hummel.


25.09.2017

Remis gegen Weilheim

1. Mannschaft

Die 200 Zuschauer im Weilheimer Lindachstadion sahen ein torloses Remis der besseren Sorte. mehr lesen >

 
25.09.2017

Remis gegen Weilheim

1. Mannschaft

Die 200 Zuschauer im Weilheimer Lindachstadion sahen ein torloses Remis der besseren Sorte. Der TSV Bad Boll bot seinen zahlreichen Anhängern eine kämpferisch und läuferisch absolut einwandfreie Partie. Hinzu kam diesmal ein fast schnörkelloser Spielaufbau mit wenig Fehlpässen aus einer gut gestaffelten Hintermannschaft, aus der sich die beiden Außenspieler Djorovic und Philipp immer wieder sehenswert in das Bad Boller Angriffsspiel einschalteten. So darf der Außenseiter aus Bad Boll mit Fug und Recht von sich behaupten, die in Sachen Aufstieg hoch gehandelten Gastgeber vom TSV Weilheim an der Rand einer Heimniederlage gebracht zu haben. Diese wäre wohl für die Heimmannschaft unvermeidlich geworden, wenn der TSV Bad Boll nicht gleich mehrere, glasklare Torchancen liegen gelassen hätte. Die erste Hälfte ging komplett an den Gast aus Bad Boll, der in den ersten 45. Minuten zwei Großchancen aber nicht nutzen konnte. In der 35. Minute setzte Falzone per Freistoß Hansjörg Aust in Szene, der lupfte den Ball per Kopf über den herauseilenden Weilheimer Keeper Uttikal nur um Zentimeter am Weilheimer Tor vorbei (30.). Fünf Minuten später. Freistoß von Persch aus halblinker Position in der Mitte der generischen Hälfte. Kopfball-verlängerung von Hummel auf Sebastian Aust, der kam 5 Meter vor dem Tor frei zum Kopfball. Weilheim Torhüter Uttikal verhinderte mit einem Reflex den Rückstand für seine Mannschaft. Gleich nach dem Seitenwechsel die eigentlich einzig richtige Gelegenheit für den Gastgeber TSV Weilheim. Theimer tauchte plötzlich mutterseelenallein vor Bad Bolls Torhüter Scherrenbacher auf, schob den Ball aber mit der Innenseite knapp am Tor vorbei (46.). Bad Boll mit der nächsten Großchance nur drei Minuten später. Langer Einwurf von Hartmann, Kopfballverlängerung von Sebastian Aust, Volleyabnahme von dessen Bruder Hansjörg Aust, wieder klärte Uttikal per Glanzparade, den Nachschuss jagte Falzone aus zehn Metern über das Tor. Die dickste aller Bad Boller Möglichkeiten folgte dann in der 58. Minute. Freistoß Hansjörg Aust, Kopfball von Hartmann an die Querlatte. Der Ball sprang zurück ins Feld, direkt vor die Füße von Bad Bolls Mittelstürmer Hummel, dessen Nachschuss aus kurzer Distanz etwas zu unplatziert wieder Beute des klasse haltenden Uttikal wurde. Die folgenden 30 Spielminuten waren dann ausgeglichener und zeigten zwei Mannschaften mit offenem Visier, die unbedingt den Siegtreffer wollten. Es ergaben sich auf beiden Seiten weiter Tormöglichkeiten, allerdings nicht so zwingend wie die vorhergehenden, was dennoch brenzlig vor oder auf das Tor kam war sichere Beute der beiden hervorragenden Torhüter Scherrenbacher und Uttikal. Nach drei Niederlagen in Folge kann der TSV Bad Boll auf dieser wirklich guten Auswärtsleistung und dem gewonnenen Punkt bei einem der Aufstiegsfavoriten aufbauen und sieht jetzt dem nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellennachbarn vom TV Echterdingen optimistisch entgegen, endlich einmal wieder einen Dreier landen zu können.

 

TSV Bad Boll:

Scherrenbacher, Philipp, Kivotidis, Rapp, Djorovic, Persch, Sebastian Aust, Falzone, Hartmann, Hansjörg Aust, Hummel (60. Llanes-Ona).

 

Zuschauer:

200

 

Schiedsrichter:

Lukas Wahl

 

Vorschau:

Sonntag, 1. Oktober 2017 TSV Bad Boll - TV Echterdingen, Anspiel im Bollwerk-Stadion: 15:00 Uhr


18.09.2017

Nürtingen feiert im Erlengarten ersten Auswärtssieg

1. Mannschaft

Dem bisher auf fremden Plätzen punkt- und sieglosen Gast aus Nürtingen reichte im Bad Boller Erlengarten eine durchschnittliche Leistung um den Platz am Ende als Sieger zu verlassen.mehr lesen >

 
18.09.2017

Nürtingen feiert im Erlengarten ersten Auswärtssieg

1. Mannschaft

Dem bisher auf fremden Plätzen punkt- und sieglosen Gast aus Nürtingen reichte im Bad Boller Erlengarten eine durchschnittliche Leistung um den Platz am Ende als Sieger zu verlassen. Die Gäste beschränkten sich auf eine starke Defensivleistung mit weitestgehend langen Bällen auf die beiden Stürmer Selvi und Coconcelli und überließen den Rest dem Gastgeber TSV Bad Boll. Da der TSV zunächst überhaupt keinen Zugriff auf die gut gestaffelten Abwehrreihen der Gäste fand und der FV 09 Nürtingen selbst eher kleineres Interesse auf einen eigenen Torerfolg anmeldete, dauerte es bis zur 25. Minute, bis überhaupt etwas Nennenswertes passierte. Hartmann steckte den Ball auf Sebastian Aust durch, der stand 13 Meter vor dem Tor völlig frei. Sein satter Schuss klatschte an den Pfosten des Nürtinger Tores. Zehn Minuten später der erste Fehler im Bad Boller Spielaufbau. Conconcelli ging dazwischen und lief alleine auf Torhüter Scherrenbacher zu. Der verkürzte geschickt den Winkel und der Nürtinger Stürmer setzte den Ball neben das Bad Boller Tor. Die zweite Halbzeit begann dann gleich mit dem Rückstand für den Gastgeber. Wieder konnte der TSV Bad Boll den Ball im Mittelfeld nicht klären, Nürtingen überbrückte schnell und Coconcelli war über die linke Angriffsseite nicht zu halten. Sein Schuss aus halblinker Position fand unhaltbar über den Innenpfosten des Bad Boller Tores den Weg zum 0:1 (46.). Nürtingen überließ in der Folgezeit jetzt das Spielen komplett dem TSV Bad Boll und lauerte auf Konter. Nach einem langen Ball über 50 Meter war wieder der gefährliche Coconcelli auf und davon, Djorovic auf Bad Boller Seite verhinderte im allerletzten Moment Schlimmeres (54.). Die beste Bad Boller Möglichkeit dann in der 63. Minute. Llanes-Ona tauchte alleine vor Torhüter Hekele auf, der konnte den Schuss nicht festhalten, der heranstürmende Hummel brachte den Ball gegen zwei Nürtinger Abwehrspieler nicht im Gästetor unter. Philipp setzte einen Freistoß aus 25 Metern knapp neben das Tor (73.), ehe das Elend in Form der Vorentscheidung für den Gast aus Nürtingen eine Minute später seinen Lauf nahm. Bad Boll mit zu kurzem Rückpass auf Torhüter Scherrenbacher, Selvi reagierte am schnellsten, lief zwischen Ball und dem herauseilenden Torhüter und markierte per Heber das 0:2 (74.). Bad Boll mühte sich durch einen Anschlusstreffer wieder in die Partie zu kommen, doch Llanes-Ona setzte den Ball aus 12 Metern nach schönem Rückpass von Persch um Zentimeter neben den langen Pfosten. Nach einem weiteren Ballverlust im eigenen Strafraum konnte der froh sein, nicht auch noch einen dritten Treffer hinnehmen zu müssen. Selvi jagte den Ball aus 12 Metern über das Bad Boller Tor. In der Nachspielzeit sah der Nürtinger Scherb noch gelb/rot wegen Foulspiels, auf das Endergebnis von 0:2 hatte dies keine Auswirkung mehr.

 

TSV Bad Boll:

Scherrenbacher, Philipp, Rapp, Hartmann, Djorovic, Sebastian Aust, Kivotidis (75. Maticevic), Hansjörg Aust (78. Genca), Hummel, Falzone (46. Persch), Llanes-Ona.

 

Schiedsrichter:

Julian Herrmann

 

Zuschauer:

100

 

Tore:

0:1 David Coconcelli (46.), 0:2 Ceyhun Selvi (74.).

 

Besondere Vorkommnisse:

Gelb/Rot (90.+1) für Oliver Scherb (FV 09 Nürtingen)  

 

Vorschau:

Sonntag, 24.09.2017 TSV Weilheim - TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr


10.09.2017

Zu deutliche Niederlage in Buch

1. Mannschaft

Das deutliche Ergebnis von 6:2 für den Gastgeber aus Buch spiegelt nicht im Ansatz den tatsächlichen Spielverlauf der Begegnung wieder. Für die hohe Auswärtsniederlage waren drei Komponenten ausschlaggebend.mehr lesen >

 
10.09.2017

Zu deutliche Niederlage in Buch

1. Mannschaft

Das deutliche Ergebnis von 6:2 für den Gastgeber aus Buch spiegelt nicht im Ansatz den tatsächlichen Spielverlauf der Begegnung wieder. Für die hohe Auswärtsniederlage waren drei Komponenten ausschlaggebend. Zunächst die schlechte Bad Boller Chancenauswertung bei eigener 1:2 Führung bis zur 58. Minute, dann eine katastrophale Fehlentscheidung von Schiedsrichter Benjamin Felka, der eben in jener 58. Spielminute nach einem Allerweltszweikampf im Bad Boller Strafraum auf Foulelfmeter (mehr als fraglich) und obendrein noch auf eine rote Karte für den Bad Boller Matthias Seidl (völlig indiskutabel weil seit dieser Saison die Doppelbestrafung rote Karte und Elfmeter nur noch bei brutalen Fouls vorgesehen ist, warum der Unparteiische trotzdem so handelte war auch nach dem Spiel nicht mit ihm zu klären) entschied, der zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 2:2 Ausgleich für die Gastgeber durch Schrapp führte. Ebenso indiskutabel wie die Elfmeterentscheidung und der Platzverweis dann aber auch das Bad Boller Gastspiel in den letzten 10 Spielminuten. Der Ausgleichstreffer und der Platzverweis hatte die Bad Boller Mannschaft völlig aus dem Tritt gebracht, in der 72. Minute ging der Gastgeber dann zum ersten Mal in Führung, zwischen der 80. und der 90. Minute brachen alle Dämme beim Gast aus Bad Boll. Zum Spiel: Der TSV Bad Boll kam auch dem kleinen, tiefen Bucher Geläuf gut ins Spiel und ging folgerichtig nach einer feinen Einzelleistung von Felix Hummel in der 22. Minute mit 0:1 in Führung. Doch diese sollte nicht lange halten. Nur zwei Minuten später gab es den ersten Foulelfmeter für den Gastgeber aus Buch (diesmal durchaus vertretbar). Manuel Schrampp verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. In der Folgezeit hatten beide Mannschaften mehrere Möglichkeiten zur Führung, die aber die Bucher Markus Bolkart, Bernd Eichenhofer und Manuel Schrapp sowie die Bad Boller Sebastian Aust, Hansjörg Aust und Alexander Persch nicht genutzt werden konnte. Bad Bolls Matthias Seidl zwang den gut aufgelegten Schlussmann der Gastgeber mit einem herrlichen Schlenzer zu einer Glanztat (40.). Nach der Pause begann der TSV Bad Boll hellwach. Nach schöner Vorarbeit von Llanes-Ona versetzte Sebastian Aust seinen Gegenspieler und schob überlegt und unhaltbar zur Bad Boller 1:2 Führung ein (51.). Nur eine Minute später setzte Llanes-Ona einen satten Schuss aus 20 Metern an die Querlatte, den Nachschuss von Hummel parierte wieder Torhüter Benjamin Maier. Dann folgte die bereits erwähnte 58. Minute und der Ausgleich der Gastgeber. Bad Boll kam im Anschluss zu weiteren Möglichkeiten durch Llanes-Ona und Falzone, doch wieder parierte Maier im Bucher Tor zweimal glänzend. Der Führungstreffer der Gastgeber dann in der 72. Minute. Der TSV Bad Boll brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Schabel staubte aus kurzer Distanz zur ersten Führung des TSV Buch ab. Bad Boll hatte in der Folgezeit nochmals die Möglichkeit zum Ausgleich, doch zunächst scheiterte Sebastian Aust am wieder klasse haltenden Maier, ehe Hummels Nachschuss von einem Bucher Abwehrspieler auf der Linie geklärt wurde. Dann die letzten, aus Sicht des TSV Bad Boll rabenschwarzen 10 Minuten, in den der jetzt wie entfesselt spielende Gastgeber drei weitere Tore nachlegte. Schrapp (82.), Amann (86.) und wieder Schrapp in der Schlussminute stellten das letztendlich zu hohe Endergebnis von 6:2 her.  

 

TSV Bad Boll:

Scherrenbacher, Hartmann, Djorovic, Maticevic (75. Rapp), Persch (79. Geiger), Hansjörg Aust, Hummel, Sebastian Aust, Seidl, Falzone, Llanes-Ona.

 

Schiedsrichter:

Benjamin Felka

 

Zuschauer:

150


Geiger hadert mit dem Schiedsrichter
04.09.2017

Geiger hadert mit dem Schiedsrichter

1. Mannschaft

Der FC Heiningen gewinnt das Landesliga-Derby verdient beim TSV Bad Boll 3:1. Dominik Mader krönt seine gute Leistung mit zwei Toren.mehr lesen >

 
04.09.2017

Geiger hadert mit dem Schiedsrichter

1. Mannschaft
Geiger hadert mit dem Schiedsrichter

Der FC Heiningen gewinnt das Landesliga-Derby verdient beim TSV Bad Boll 3:1. Dominik Mader krönt seine gute Leistung mit zwei Toren.

Kein langes Abtasten sahen die Zuschauer im Erlengarten, wo der TSV Bad Boll und der FC Heiningen einen flotten Beginn auf den Rasen legten und sich sofort ein intensives Voralb-Duell lieferten. Die im 4-4-2-System formierten Boller versuchten bevorzugt über die Flügel nach vorne zu agieren, während die Gäste im 3-5-2 mit einer massierten Zentrale und geduldigem Aufbauspiel zum Erfolg kommen wollten. Doch über gute Ansätze kamen beide Seiten zunächst nicht hinaus, es fehlte die Genauigkeit in den gefährlichen Räumen.

So fiel das 0:1 nach einer Standardsituation. Eine kurz ausgeführte Ecke flankte Lissner nach innen, wo Mader aus sechs Metern den Ball technisch fein über den Schlappen gleiten ließ (22.). Doch die Hausherren antworteten prompt, Llanes Ona drückte eine Hummel-Hereingabe über die Linie (26.). In der 37. Minute klärte Philipp für den geschlagenen Scherrenbacher auf der Linie. „Die erste Hälfte war ausgeglichen“, erklärte TSV-Coach Benjamin Geiger über einen Vergleich auf Augenhöhe. Sein Pendant Denis Egger sah „die erwartet schwere, körperbetonte Begegnung“, in der seine Elf die Führung zu schnell wieder verspielte: „Ich dachte, das 1:0 gibt uns einen Schub. Beim Ausgleich haben wir schlecht verteidigt. Es war viel Hektik in unserem Spiel, was überhaupt nicht nötig war.“

Mit dem Halbzeitpfiff sah TSV-Innenverteidiger Kivotidis die gelb-rote Karte, die Geiger als „eindeutig zu hart“ wertete. Die numerische Überzahl änderte die Statik der Partie nachhaltig. „Für uns hat sich dadurch einiges erleichtert“, sagte Egger, dessen Team den zweiten Durchgang dominierte und zahlreiche klare Möglichkeiten verzeichnete. Wiederum Mader erzielte das schnelle 1:2 (50.), in der Folge hatte Heiningen ein eindeutiges Plus an Ballbesitz, die Hausherren waren mit Defensivarbeit beschäftigt und schafften offensiv kaum noch Entlastung. „Wir haben die Überzahl gut ausgespielt, müssen das 3:1 aber viel früher nachlegen und den Sack zumachen“, haderte Egger mit den vergebenen Chancen. Der agile Kriks (62.), Estevez (63.), Hölzli (79.) und Carfagna (88.) ließen teils hundertprozentige Einschussmöglichkeiten leichtfertig liegen, was die aufopferungsvoll kämpfenden Boller im Spiel hielt, die in der Nachspielzeit vehement Strafstoß forderten. „Das war ein ganz klares Handspiel, ich fühle mich heute betrogen, auch die gelb-rote Karte war völlig überzogen. Wir haben gegen zwölf Mann gespielt, das ist total ärgerlich. Meinem Team kann ich insgesamt keinen Vorwurf machen, läuferisch war das herausragend“, gab ein verärgerter Benny Geiger zu Protokoll, der den verdienten Erfolg des FC Heiningen dennoch anerkannte. Nach der umstrittenen Situation machten die Schwarz-Gelben im Gegenzug alles klar, als Carfagna den Konter zum 1:3-Endstand abschloss. „Wir haben drei Punkte, darauf sind wir stolz. Derby-Siege schmecken immer besonders süß“, freute sich Egger.

(Andreas Böhringer - NWZ v. 04.09.2017)

 

TSV Bad Boll: Scherrenbacher – Philipp, Kivotidis, Hartmann, Djorovic, Hansjörg Aust (93. Genca), Persch (81. Geiger), Falzone, Sebastian Aust (72. Maticevic), Hummel, Llanes Ona.


FC Heiningen: Funk – Neumann, Reichert, Mader, Lissner (57. Estevez), Kern, Hölzli, Gromer (68. Isik), Kavak (75. Klack), Perez (88. Carfagna), Kriks.


SR: Raimund Bailer (Achstetten).
Tore: 0:1 Mader (22.), 1:1 Llanes Ona (26.), 1:2 Mader (48.), 1:3 Carfagna (90.+2.).

Gelb-Rot: Kivotidis (45.). ­Zuschauer: 300.

 

Vorschau:

Sonntag, 10.09.2017 TSV Buch - TSV Bad Boll, Spielbeginn 15:00 Uhr

Felsenstadion, Haldenweg 28, 89290 Buch

Sonntag, 17.09.2017 TSV Bad Boll - FV 09 Nürtingen, Spielbeginn 15:00 Uhr

Bollwerkstadion


Teuer erkaufter Sieg gegen Weilimdorf
27.08.2017

Teuer erkaufter Sieg gegen Weilimdorf

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll gewann gegen seinen Angstgegner aus Stuttgart-Weilimdorf (bisher 5 Spiele und noch kein Sieg) ungefährdet und trotz des klaren Ergebnisses eigentlich nicht hoch genug. mehr lesen >

 
27.08.2017

Teuer erkaufter Sieg gegen Weilimdorf

1. Mannschaft
Teuer erkaufter Sieg gegen Weilimdorf

Der TSV Bad Boll gewann gegen seinen Angstgegner aus Stuttgart-Weilimdorf (bisher 5 Spiele und noch kein Sieg) ungefährdet und trotz des klaren Ergebnisses eigentlich nicht hoch genug. Hätte der TSV Bad Boll seine Kontermöglichkeiten gegen den ersatzgeschwächten Gastgeber konsequent zu Ende gespielt, wäre ein deutlich höhere Niederlage für die Hausherren fällig gewesen. Richtig freuen kann sich der TSV Bad Boll über seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel jedoch nicht. Torjäger Daniel Zuljevic musste nach einem rüden Foul in der 14. Minute ausgewechselt werden und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Mit einem Knöchelbruch fällt Torjäger Zuljevic für die komplette Vorrunde aus. Der TSV Bad Boll kam auf dem sehr gut bespielbaren Rasenplatz sehr gut in die Partie. Bereits in der ersten Spielminute setzte Llanes-Ona seinen Sturmkollegen Hummel in Szene, der aber aus kurzer Distanz den Ball über die Querlatte setzte. Besser klappte es in der 9. Minute. Zuljevic mit Kopfballverlängerung auf Llanes-Ona, dessen satten Schuss aus halbrechter Position konnte Weilimdorfs Torhüter Ferdek nicht festhalten, Hummel stand da wo ein Mittelstürmer stehen muss und staubte zum Bad Boller 1:0 Führungstreffer ab. Dann die 14. Spielminute. Zuljevic setzte sich bis zur Grundlinie durch, spielte den Ball quer zu Hummel, und wurde anschließend von seinem Gegenspieler rüde von den Beinen geholt, und konnte im Anschluss an diese Szene nicht mehr weiterspielen. Schiedsrichter Schmidt ließ die Attacke, die wenigstens eine gelbe Karte und zwingend einen Foulelfmeter zur Folge hatte haben müssen, gänzlich ungeahndet. Hummel setzte den Querpass knapp über das Tor. Bad Boll zeigte sich von der Verletzung geschockt, war einen Moment unaufmerksam und wurde prompt bestraft. Fara zirkelte einen Freistoß aus halbrechter Position in den Bad Boller Strafraum, Genc war per Kopf zur Stelle und markierte das unhaltbare sowie auch schmeichelhafte 1:1 für die Gastgeber (20.). In der Folgezeit übernahm dann der Gast aus Bad Boll wieder das Kommando. Sebastian Aust scheiterte am Außenpfosten (21.), ehe sich in der 40. Minute Llanes-Ona gleich gegen drei Weilimdorfer Abwehrspieler durchsetzte und mit einem satten und platzierten Flachschuss aus 10 Metern das 1:2 markierte.

 

Die zweite Halbzeit brachte eine noch deutlichere Bad Boller Überlegenheit, die die Mannschaft auch prompt in ein weiteres Tor umsetzte. Hansjörg Aust bediente mit einem herrlichen Steilpass den davonstürmenden Hummel, der entschied das Laufduell für sich und ließ Torhüter Ferdek mit einem platzierten Schuss an den Innenpfosten kein Abwehrmöglichkeit bei seinem Treffer zum 1:3 (49.). Damit war die Partie praktisch entschieden. Der Gastgeber konnte an diesem Tag nichts mehr zulegen und der TSV Bad Boll kam zu einer Fülle an erstklassigen Konterchancen, die aber in den meisten Fällen nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Der letzte Treffer für den Gast war dafür umso sehenswerter. Torhüter Scherrenbacher mit einem weiten Abschlag, Hummel mit exakter Kopfballverlängerung auf Llanes-Ona, der den heraustürmenden Torhüter Ferdek mit einem Heber zum 1:4 Endstand überwand. Somit hat Bad Boll aus zwei Spielen die maximale Ausbeute von 6 Punkten und freut sich nun auf das Voralbderby gegen Meisterschaftskandidat 1.FC Heiningen am kommenden Samstag im Bollwerkstadion.

 

TSV Bad Boll:

Scherrenbacher, Philipp, Kivotidis, Rapp (40. Persch), Hartmann, Falzone, Hansjörg Aust (82. Genca), Djorovic (80. Maticevic), Llanes-Ona, Hummel, Zuljevic (14. Sebastian Aust).

 

Schiedsrichter: Benjamin Schmidt; Zuschauer: 80

 

DERBYTIME:

Am kommenden Samstag, 2. September 2017 empfängt der TSV Bad Boll im Bollwerkstadion den 1. FC Heiningen zum Lokalderby. Die Begegnung wird um 17:30 Uhr angepfiffen.


Urlaubs-Rückkehrer mit Sonntagsschuss
21.08.2017

Urlaubs-Rückkehrer mit Sonntagsschuss

1. Mannschaft

Vom Strand direkt zum Traumtor: Sebastian Aust hat mit einem Sonntagsschuss dem TSV Bad Boll den Weg zum 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den FC Germania Bargau am ersten Landesliga-Spieltag geebnet.mehr lesen >

 
21.08.2017

Urlaubs-Rückkehrer mit Sonntagsschuss

1. Mannschaft
Urlaubs-Rückkehrer mit Sonntagsschuss

Vom Strand direkt zum Traumtor: Sebastian Aust hat mit einem Sonntagsschuss dem TSV Bad Boll den Weg zum 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den FC Germania Bargau am ersten Landesliga-Spieltag geebnet. Erst in der Woche vor dem Spiel aus dem Urlaub zurückgekehrt, wurde Aust in der 67. Minute eingewechselt und traf in der 79. Minute nach Pass von Bruder Hansjörg aus 18 Metern in den Winkel. In der 90. Minute schloss Daniel Zul­jevic vor 100 Zuschauern gegen die seit der 61. Minute dezimierten Gäste (Rote Karte für Voitk nach einer Notbremse) einen Konter erfolgreich zum 2:0 ab.

Beim TSV Bad Boll herrschte in erster Linie Erleichterung darüber, trotz eines durchwachsenen Auftritts die ersten drei Punkte der Saison eingefahren zu haben. „Wir haben überhaupt nicht unser Spiel durchgezogen, wie wir es uns vorgenommen hatten“, erklärte Sebastian Aust, „wir wollten ruhig aufbauen und geduldig sein, stattdessen haben wir die Bälle viel zu schnell nach vorne geschlagen.“ Auch nach der Roten Karte für Bargaus Stefan Voitk, dessen Zupfer am Trikot von Zuljevic der Schiedsrichter als Notbremse wertete, blieb die Bad Boller Vorstellung hektisch und von Fehlpässen durchsetzt. Erst Austs Treffer Marke „Tor des Monats“ war für Trainer Benjamin Geiger „der Dosenöffner“ zum Sieg. „Aber natürlich war das kein gutes Spiel von uns, eigentlich ist das Ergebnis das einzige, was wirklich gepasst hat“, erklärte Geiger, „meine Mannschaft hat Gas gegeben und gekämpft, und so wie die Vorbereitung gelaufen ist, müssen wir heute erst mal zufrieden sein. Aber unsere Leistung muss besser werden.“

Sogar in Überzahl und mit verstärkter Abwehr musste der TSV Bad Boll noch um den Sieg zittern. Torhüter Marc Scherrenbacher lenkte in der 87. Minute einen Kopfball von Luciano Falcone, der im Strafraum völlig frei stand, über die Latte. Am Ende konnte durchgeatmet werden, und Sebastian Aust hat für die kommenden Trainingseinheiten ein klares Ziel vor Augen: „In zwei Wochen gegen Heiningen will ich wieder von Anfang an spielen können.“

- Markus Munz -

TSV Bad Boll: Scherrenbacher – Phi­lipp, Kivotidis, Rapp, Hartmann, Falzone (67. S. Aust), Djorovic (80. Persch), H. Aust (90. Genca), Llanes Ona, Hummel (85. Geiger), Zuljevic.

 

Das weitere Programm:

Am kommenden Sonntag, 27. August 2017 ist der TSV Bad Boll zu Gast beim TSV Weilimdorf. Anspiel auf dem Weilimdorfer Rasenplatz ist um 15:00 Uhr.

 

Der darauffolgende Samstag, 2. September 2017 steht dann wieder ganz unter dem Motto "DERBYTIME" ! Im Bollwerkstadion ist der 1. FC Heiningen zu Gast, Spielbeginn ist um 17:30 Uhr.


Als Liga-Dino auf Kurs bleiben
15.08.2017

Als Liga-Dino auf Kurs bleiben

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll ist der Dauerbrenner der Fußball-Landesliga und möchte dies bleiben. Benny Geiger setzt auf die Entwicklungsfähigkeit der Talente.mehr lesen >

 
15.08.2017

Als Liga-Dino auf Kurs bleiben

1. Mannschaft
Als Liga-Dino auf Kurs bleiben

Der TSV Bad Boll ist der Dauerbrenner der Fußball-Landesliga und möchte dies bleiben. Benny Geiger setzt auf die Entwicklungsfähigkeit der Talente.

Seit zehn Jahren ist der TSV Bad Boll bereits Teil der Landesliga und geht es nach Benjamin Geiger, wird sich daran nichts ändern. Das Ziel des Klubs ist klar: nichts mit dem Abstieg zu tun haben und wenn möglich einen einstelligen Tabellenplatz sichern. Für den Trainer eine realistische Zielsetzung, wenn alles nach Plan läuft: „Wir haben bewusst viele junge Spieler. Wenn sie ihr Potenzial abrufen und die Arrivierten das Team führen, haben wir eine ordentliche Mannschaft und ich bin guter Dinge.“

Geiger schätzt die Liga noch ausgeglichener ein als zuletzt. „Zwei, drei Teams werden um den Aufstieg spielen, der Rest wird sich nach hinten orientieren. Das gilt auch für uns. Ich glaube auch nicht, dass ein Verein frühzeitig abgeschlagen sein wird“, analysiert der 37-Jährige die Situation in der Staffel 2 der Landesliga. Für das Abschneiden seines TSV wird der Start „eminent wichtig“ sein, doch die Vorbereitung verlief aufgrund von Urlaubern und Verletzten nicht optimal. „Wir müssen uns am Anfang durchmogeln“, sagt der A-Lizenz-Inhaber folglich, der ohnehin nur einen kleinen Kader zur Verfügung hat. „Das Aufgebot ist in der Tat dünn. Einige Spieler sind außerdem ohne Landesliga-Erfahrung. Arg viel darf nicht passieren“, würde Geiger seine Schützlinge gerne in Watte packen.

Mit 18 Feldspielern plus zwei Torhütern geht der TSV Bad Boll die Spielzeit an, für den Notfall stehen noch Geiger und sein Assistent Matthias Seidl (37) sowie Akteure aus der A-Jugend zur Verfügung. „Matze musste in der Vorbereitung alle Spiele absolvieren, ist jetzt aber im Urlaub. Von den A-Junioren trainieren immer ein, zwei mit. Darüber bin ich sehr froh“, erklärt Geiger, der auf die erfahrene Achse mit Torhüter Marc Scherrenbacher (36), Innenverteidiger Ana Kivotidis (29), dem defensiven Mittelfeldspieler Alexander Persch (26) und Torjäger Daniel Zuljevic (31) setzt. Um dieses Quartett herum sollen sich die Talente entwickeln und sukzessive zu Stützen der Mannschaft werden.

Mit Spielern wie Devid Philipp, Sebastian Aust oder zuletzt Marc Djorovic befinden sich gute Beispiele für solch eine Entwicklung in den eigenen Reihen. Eric Llanes (23), Manuel Augst (18, beide SV Göppingen), Fabian Falzone (20), Orkun Genca (21), Umut Sat (29, alle SC Geislingen), Gerson Damanti (19, VfL Kirchheim), Cagatay Ayyildiz (18), Felix Hummel (24, beide TSV Weilheim) und Philipp Rapp (22, Post Karlsruhe) heißen die Neuzugänge im Erlengarten. „Sie ziehen mit und geben Gas, das passt soweit“, äußert Geiger, kann allerdings noch kein abschließendes Fazit über das Leistungsvermögen ziehen: „Auch hier gab es Urlauber und Verletzte. Es sind überwiegend junge Spieler, die vielversprechende Ansätze zeigen, aber es dauert noch ein paar Wochen. Die ersten Punktspiele werden Rückschlüsse zulassen.“ Mit Manuel Augst ist der erste Neue berufsbedingt schon wieder weg und steht nur noch in Ausnahmefällen zur Verfügung.

„Darauf haben wir reagiert“, kann Geiger die endgültige Verpflichtung von Haydar Öztürk vermelden, der mit Augst vor einem Jahr aus der A-Jugend in den Oberliga-Kader des Göppinger Sportvereins übernommen wurde, allerdings ohne Einsatz blieb und nun in Boll Einsatzminuten erhalten möchte. Der 20-Jährige ist technisch versiert und kann im Mittelfeld mehrere Positionen bekleiden. „Damit sind unsere Planungen abgeschlossen“, macht Geiger ein Häkchen in Sachen Transfers.

Andreas Böhringer - NWZ v. 15.08.2017

  • Auftaktprogramm des TSV Bad Boll

Landesliga Im ersten Spiel der neuen Saison trifft der TSV Bad Boll, der im WFV-Pokal bereits in der ersten Runde gegen den Staffel 1-Landesligisten TSV Schornbach nach einer 1:2-Niederlage die Segel streichen musste, am Sonntag um 15 Uhr im heimischen Erlengarten auf den Aufsteiger FC Bargau. Die Boller belegten in der vergangenen Runde mit 38 Punkten unter 16 Mannschaften den elften Tabellenplatz.


09.08.2017

Weiteres Testspiel gegen Holzgerlingen

1. Mannschaft

Nach dem Ausscheiden des TSV Bad Boll in der ersten WFV-Pokalrunde gegen den TSV Schornbach hat Trainer Benjamin Geiger ein weiteres Testspiel terminiert. mehr lesen >

 
09.08.2017

Weiteres Testspiel gegen Holzgerlingen

1. Mannschaft

Nach dem Ausscheiden des TSV Bad Boll in der ersten WFV-Pokalrunde gegen den TSV Schornbach hat Trainer Benjamin Geiger ein weiteres Testspiel terminiert.

Gespielt wird am kommenden Samstag, den 12. August um 15.00 Uhr im heimischen Bollwerkstadion gegen den Landesligisten SpVgg Holzgerlingen. 


Eine abgefälschte Kleinigkeit
07.08.2017

Eine abgefälschte Kleinigkeit

1. Mannschaft

Fußball Landesligist TSV Bad Boll ist durch ein 1:2 (1:1) gegen den TSV Schornbach in der ersten Runde des WFV-Pokals ausgeschieden. mehr lesen >

 
07.08.2017

Eine abgefälschte Kleinigkeit

1. Mannschaft
Eine abgefälschte Kleinigkeit

Durch die Pleite verpassen die Bad Boller am Wochenende das erhoffte Voralb-Derby in Runde zwei gegen den FC Heiningen. Die Gäste aus dem Remstal gewannen durch einen abgefälschten Schuss von Patryk Ferraro in der 85. Minute. Bad Bolls Neuzugang Philipp Rapp gab dem Ball die entscheidende und für Keeper Marc Scherrenbacher unhaltbare Flugkurve direkt unter die Latte.

Trainer Benjamin Geiger war mit dem Auftritt seiner Notelf dennoch zufrieden: „Diejenigen, die gespielt haben, haben ihre Sache gut gemacht. Läuferisch war das schon gut, wir hätten auch in die Verlängerung gehen können, obwohl wir nur wenig Alternativen hatten.“ Auf der Bank saßen neben Geiger noch Stand-by-Spieler Manuel Augst und A-Junior Rico Ascherl. Von den überwiegend jungen Boller Neuzugängen waren Eric Llanes Ona, Innenverteidiger Rapp, Fabian Falzone und Orkun Genca mit von der Partie.   Der 20-jährige Falzone zeigte als Ballverteiler vielversprechende Ansätze.

Mit einer ruhigen Spieleröffnung wollte der TSV Bad Boll den Gegner aus der Landesliga-Staffel 1 ins Laufen bringen, was mit Ausnahme der ersten Viertelstunde gelang. Die Gäste gingen nach zwölf Minuten durch Konstantinos Petridis in Führung. Der TSV antwortete sechs Minuten später per Kopf durch Daniel Zuljevic. Rapp schickte Matthias Seidl auf der rechten Seite, der mit einer gefühlvollen Flanke die Vorarbeit zum Ausgleich lieferte. Der 37-jährige Co-Trainer hätte in der 75. Minute zum Helden werden können, doch Seidl schoss aus zentraler Position am Tor vorbei. Die Quittung folgte fünf Minuten vor Schluss.

Geiger macht seinem Team „keinen Vorwurf“. Man habe gemerkt, „dass der Wille da war und wir gerne gegen Heiningen gespielt hätten, aber eine abgefälschte Kleinigkeit“ habe das Spiel entschieden.

TSV Bad Boll: Scherrenbacher – Philipp, Kivotidis, Rapp, Seidl, Genca (86. Geiger), Falzone, Djorovic, Hartmann, Llanes Ona, Zuljevic.

Markus Munz - NWZ vom 07.08.17


02.08.2017

Es gibt noch viel tun - Niederlage gegen Fellbach

1. Mannschaft

Bei beiden Teams merkte man, dass einige Spieler zwecks Verletzung bzw. Urlaub nicht an Bord waren. So waren die Auswechselbänke nicht gerade voll belegt.mehr lesen >

 
02.08.2017

Es gibt noch viel tun - Niederlage gegen Fellbach

1. Mannschaft

TSV Bad Boll - SV Fellbach 3:4

 

Die Gäste begannen besser und gingen folgerichtig in der 15.Minute durch El M´Hassani in... weiterlesen Führung. Nur 12 Minuten später erhöhte Binder auf 2:0. 8 Minuten vor dem Seitenwechsel erzielte F.Hummel nach dem ersten richtig gelungenen Angriff den Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste durch einen durchaus zweifelhaften Foulelfmeter, welcher von Hörterich sicher verwandelt wurde, den alten Abstand wieder her. Nur zwei Zeigerumdrehungen später erzielte erneut F.Hummel nach feiner Vorarbeit von D.Zuljevic den erneuten Anschlusstreffer. Praktisch mit dem Gegenzug erhöhte Fellbach durch Röseke auf 2:4. Nach dem A.Kivotidis in der 63.Minute erneut den Anchlusstreffer markierte, versuchte Bad Boll noch alles, um den Ausgleich zu erzielen, was aber nicht mehr gelingen sollte.

0:1 El M'Hassani (15.), 0:2 Binder (27.), 1:2 Hummel (37.), 1:3 Hörterich (51.), 2:3 Hummel (53.), 2:4 Röseke (54.), 3:4 Kivotidis (63.)

 

Joachim Rickel, TSV Bad Boll

02.08.2017

Verdienter Testspielsieg

1. Mannschaft

Gegen den Bezirksligaaufsteiger TV Neidlingen, welcher vom Boller Eigengewächs P.Kölle trainiert wird, gelang dem Landesligisten ein auch in der Höhe verdienter Sieg.mehr lesen >

 
02.08.2017

Verdienter Testspielsieg

1. Mannschaft

Die Partie begann für die Hausherren optimal, denn bereits nach gerade einmal... weiterlesen 13 Minuten führte man durch Tore von D.Zuljevic (2 + 13.Minute) mit 2:0. Danach gab es allerdings auch viel Leerlauf im Boller Spiel. In der 40.Minute markierte P.Kölle mit einem herrlichen Treffer den 2:1 Halbzeitstand.

Nach der Pause wurde das Spiel der Bad Boller wieder besser und man erspielte sich hochkarätige Chancen, welche teilweise leichtfertig vergeben wurden. Nach einem bösen Abwehrschnitzer glich Neidlingen erneut durch P.Kölle (65.Minute) aus. Danach besann sich der Gastgeber auf sein Können und erhöhte das Ergebnis erneut durch D.Zuljevic (73.) - E.Llanes Ona (75.), erneut E.Llanes Ona (83.) und abermals D.Zuljevic (86.) innerhalb von 13 Minuten auf 6:2. Den Schlusspunkt setzte P.Kölle in der 91.Minute mit seinem dritten Treffer zum 6:3 Endstand.

1:0 Zuljevic (4.), 2:0 Zuljevic (13.), 2:1 Kölle (40.), 2:2 Kölle (65.), 3:2 Zuljevic (73.), 4:2 Llanes Ona (75.), 5:2 Llanes Ona (83.), 6:2 Zuljevic (86.), 6:3 Kölle (91.)

 

 

Joachim Rickel, TSV Bad Boll

Ein Bad Boller kickt für Thailand
31.07.2017

Ein Bad Boller kickt für Thailand

1. Mannschaft

Philip Roller wurde in die Nationalmannschaft berufen. Einige Länderspiele hat der 23-Jährige, dessen Mutter aus dem südostasiatischen Land stammt, bereits hinter sich.mehr lesen >

 
31.07.2017

Ein Bad Boller kickt für Thailand

1. Mannschaft
Ein Bad Boller kickt für Thailand

Philip Roller aus Bad Boll feierte vor kurzem seine Länderspielpremiere: Mit der thailändischen Fußball-Nationalmannschaft nahm der 23-Jährige am King’s Cup, einem Freundschafts-Viererturnier in Bangkok, teil. Roller war erst wenige Wochen zuvor zum dortigen Erstligisten FC Ratchaburi Mitr Phol gewechselt.

„Schon vor einigen Monaten hatte man erstmals mit mir Kontakt aufgenommen und seither nicht locker gelassen“, berichtet der 23-Jährige, der schließlich den Anwerbungsversuchen nachgab, die thailändische Staatsangehörigkeit annahm und einen lukrativen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieb. „Diese Entscheidung war nicht einfach“, gibt er zu. Weil seine Frau derzeit das zweite Kind erwartet, wird die Familie bis zum Winter in Bad Boll ­bleiben.

Die Saison in Thailand dauert von Februar bis November. Das Niveau vergleicht Roller mit der Dritten Liga in Deutschland: „Im taktischen Bereich fehlt noch einiges, deshalb sind zuletzt mehrere ältere Profis aus Spanien und Frankreich verpflichtet worden.“ Im Juli wurde die Saison für den King’s Cup unterbrochen. „Das Turnier ist dort hoch angesehen, zumal der thailändische König im letzten Jahr verstorben ist und sich das Land immer noch offiziell in Staatstrauer befindet“, erklärt Roller. Die Berufung ins Nationalteam kam für ihn überraschend. Trainer der Thailänder ist der Serbe Milovan Rajevac, der Ghana bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika bis ins Viertelfinale führte.

Neben dem Gastgeber nahmen in diesem Jahr Weißrussland, Burkina Faso und Nordkorea am King’s Cup teil. Nach einem 3:0 gegen Nordkorea traf Roller mit Thailand auf Weißrussland. In diesem Spiel steuerte der Rechtsverteidiger im Elfmeterschießen vor 30 000 Zuschauern einen Treffer zum 5:4-Sieg bei.

Roller begann mit dem Fußballspielen bei seinem Heimatverein TSV Bad Boll, wo sein Vater heute noch tätig ist. In der Jugend wechselte er zum FC Eislingen und über den VfL Kirchheim weiter zum SSV Ulm 46, wo er in der Junioren-Bundesliga auflief. Bei Grasshoppers Zürich und den Stuttgarter Kickers versuchte er, den Sprung in den Profifußball zu schaffen.

Nach Oberliga-Stationen in ­Illertissen und Grunbach stand Roller 2014 vor einer Rückkehr in die Heimat zu Landesligist FC Heiningen, ging dann aber doch zu Regionalligist SVN Zweibrücken. In den vergangenen zwei Jahren stand er beim SC Austria Lustenau unter Vertrag und kam auf 13 Einsätze in der zweiten österreichischen Liga. „In Deutschland oder Österreich ist der Schritt brutal schwer. Hier in Thailand werde ich viel mehr wertgeschätzt“, genießt Roller seinen aktuellen Status.

Markus Munz - NWZ v. 29.07.17


13.07.2017

Pressemitteilung zur neuen Saison 2017/2018

1. Mannschaft

Nach einer durchwachsenen und lange Zeit durch Abstiegskampf geprägten Spielzeit 2016 / 2017 geht Fußballlandesligist TSV Bad Boll mit einer stark veränderten und vor allem deutlich verjüngten Mannschaft in seine 10. Landesligasaison.mehr lesen >

 
13.07.2017

Pressemitteilung zur neuen Saison 2017/2018

1. Mannschaft

Mit dieser ununterbrochenen Ligazugehörigkeit ist der TSV Bad Boll nach dem Aufstieg der SF Dorfmerkingen der "Ligadino" der Landesliga Staffel II.  

Die Mannschaft verzeichnet sieben Abgänge und neun Neuzugänge. Von diesen neun Neuzugängen sind acht Stück Jahrgang 1994 oder jünger. Das Hauptaugenmerk des Trainerteams Benny Geiger, Matze Seidl und Bernd Allmendinger muss deshalb auf der schnellen Integration der neuen Spieler in eine schlagkräftige Mannschaft sein. Die Umsetzung dieses Zieles hat bereits begonnen, die Saisonvorbereitung ist bereits in vollem Gang.  

Als Saisonziel für die kommende Spielzeit hat sich der TSV Bad Boll die Plätze vier bis acht vorgenommen, vor allem will man diesmal aber definitiv nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. 

Vorbereitungsspiele: 

Freitag, 14.07. TSV Bad Boll - TSV Essingen 19.00 Uhr 

Dienstag, 18.07. TSV Bad Boll - VfL Kirchheim 19.00 Uhr 

Sonntag, 23.07. TSV Bad Boll - SV Böblingen 15.00 Uhr 

Mittwoch, 26.07. TSV Bad Boll - KSG Eislingen 19.00 Uhr 

Samstag, 29.07. TSV Bad Boll - SV Fellbach 15.30 Uhr 

Dienstag, 01.08. TSV Bad Boll - TSV Deizisau 19.00 Uhr 

Samstag, 05.08. TSV Bad Boll - TSV Schornbach (WFV-Pokal 1.Runde) 

Abgänge: 

Marcel Mettang, Mario Feldmeier (beide SC Geislingen) 

Robin Jaksche (Spielertrainer SF Dettingen) 

Robert Fiedler (1.FC Donzdorf) 

Michael Heilemann, Robert Kljajic, Jens Blessing (neuer Verein noch unbekannt)  

Zugänge: 

Umut Sat, Orkun Genca, Fabian Falzone (alle SC Geislingen) 

Felix Hummel, Ayyildiz Cagatay (beide TSV Weilheim) 

Eric Llanes-Ona, Manuel Augst (beide SV Göppingen) 

Philipp Rapp (Post Südstadt Karlsruhe) 

Gerson Damanti (VfL Kirchheim)


27.06.2017

Saisonstart

1. Mannschaft

Am Montag, 10. Juli 2017 beginnt für den TSV Bad Boll die Vorbereitung auf die neue Saison. Um 19:15 Uhr bittet Trainer Benjamin Geiger und seine Co-Trainer Matthias Seidl und Bernd Allmendinger zur ersten Einheit auf dem Bad Boller Trainingsgelände.mehr lesen >

 
27.06.2017

Saisonstart

1. Mannschaft

Folgende Testspiele sind geplant:

Freitag, 14.07.2017 um 19:00 Uhr TSV Bad Boll - TSV Essingen

Dienstag, 18.07.2017 um 19:00 Uhr TSV Bad Boll - VfL Kirchheim

Sonntag, 23.07.2017 um 15:00 Uhr TSV Bad Boll - SV Böblingen

Mittwoch, 26.07.2017 um 19:00 Uhr TSV Bad Boll - KSG Eislingen

Samstag, 29.07.2017 um 15:30 Uhr TSV Bad Boll - SV Fellbach

Dienstag, 01.08.2017 um 19:00 Uhr TSV Bad Boll - TSV Deizisau

 


Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...

Tabelle
... lade FuPa Widget ...